Startseite » Feste » Von Pfingsttauben, Feuerzungen und Geburtstagskuchen- unsere Pfingstbräuche

Von Pfingsttauben, Feuerzungen und Geburtstagskuchen- unsere Pfingstbräuche

Mit etwas Verspätung will ich heute von unseren Pfingstbräuchen berichten. Pfingsten ist nach Ostern und Weihnachten eines der drei größten Feste im Kirchenjahr. Leider haben sich dazu wenig Bräuche entwickelt. Weil Kinder aber gerne etwas zum Anfassen und Anschauen haben, haben wir uns auf die Suche nach passenden Familienpfingstbräuchen begeben und uns für folgende Ideen entschieden:

Pfingsten_thema

Am Vortag backen wir Pfingsttäubchen aus Hefeteig. Das geht so einfach, dass fast alle Familienmitglieder helfen können. (Das jüngste darf Rosinen naschen und mit einem Teigrest matschen kneten).

Damit alle Vögelchen später etwa die gleiche Größe und Bräune erhalten, wiegen wir den gesamten Teig und teilen ihn anschließend in gleich große Portionen.

Jetzt geht es ans Rollen, für das Köpfchen lässt man ein Ende etwas dicker als den Rest auslaufen.

pfingsttauben1

Dann wird der Teigstrang zu einem Knoten geschlungen.

Aus dem dicken Teigende wird ein Schnäbelchen geformt. Rosinen bilden die Augen.

Den Schwanz erhält man, wenn das andere Teigende flach gedrückt und federig eingeschnitten wird.

Pfingsttauben2

pfingsttaube4

Jetzt noch mit Eigelb bestreichen und ab in den Ofen.

pfingsttaube3

Unser Pfingstfrühstück 🙂

Pfingsttaube5

Auch der Jahresfestkreistisch wird entsprechend umdekoriert:

jahreszeitentisch_pfingsten

Pfingstrosen, Zweige mit Feuerzungen (einfach eine schöne Feuerform aus Tonkarton ausgeschnitten und zusammengeklebt- um den heiligen Geist in seiner biblischen Symbolsprache stärker zu betonen, habe ich die kleinste Flamme in Form einer Taube zugeschnitten), eine Decke in der liturgischen Farbe rot und ein passendes Bilderbuch zum Anschauen. Auch die Osterkerze darf nicht fehlen, denn Pfingsten liegt ja am 50. Ostertag.

Über unserer Essecke schwebt auch eine Feuerzunge.

pfingsttaube-mobile

Dafür habe ich Origamitauben aus Papierquadraten in Feuerfarben gefaltet und flammenförmig an einen Drahtring gehängt. Damit kann man ganz toll mit Kindern über den Geist Gottes sprechen: schließlich zeigte er sich zuerst in einem Brausen (Kinder feste pusten lassen), dann als Feuerzunge über den Köpfen (erklärt sich von selbst, wenn das Mobile über den Köpfen schwebt, evtl. Feuerzunge mit Hilfe einer Kerze erläutern). Auf Bildern wird der Heilige Geist oft als Taube dargestellt (biblisch nicht ganz richtig, denn es steht dort nur, dass der Geist WIE eine Taube bei der Taufe Jesu herabkam, nicht ALS Taube…), deshalb besteht die Feuerzunge aus Tauben.

Tipp: Warum nicht die Zeit zwischen Himmelfahrt und Pfingsten nutzen und zur Vorbereitung auf das Hochfest täglich ein Täubchen falten- bei mehreren Familienmitgliedern habt ihr am Ende eine Riesenfeuerzunge!

Und dann ging es ans Geburtstagfeiern, denn Pfingsten gilt als Geburtstag der Kirche, die sich ja bekanntlich aus jedem einzelnen Getauften zusammensetzt: nach der feierlichen Pfingstmesse feierten wir mit Geburtstagskuchen und Spielen am Nachmittag weiter.

happybirthday2

Advertisements

Ein Kommentar zu “Von Pfingsttauben, Feuerzungen und Geburtstagskuchen- unsere Pfingstbräuche

  1. Pingback: 50 Tage Ostern feiern mit Kindern | Die Königskinder

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s